Tarifvertrag naturstein nrw

Der Tarifvertrag im Straßenverkehrssektor ist einer der beiden Branchentarifverträge, die derzeit in Estland gelten. Weitere Informationen über den Sektor und seine jeweiligen Arbeitszeitfragen finden Sie im nationalen Beitrag zur Vergleichsstudie EIRO über die Auswirkungen der Arbeitszeitrichtlinie auf Tarifverhandlungen im Straßenverkehrssektor. Das nächste Ziel der Gewerkschaft besteht darin, in den nächsten sechs Monaten eine Vereinbarung über die Rechts- und Arbeitsbeziehungen zu schließen. Die Gewerkschaft wird das von Volkswagen in Deutschland angenommene Dokument als Grundlage nehmen. Demnach gibt es drei Ebenen der Beteiligung der Arbeitnehmer an der Entscheidungsfindung: Information, Konsultation und Genehmigung. Im Falle der Genehmigung sollte die Verwaltung die Erlaubnis von den Arbeitnehmervertretern erhalten, die der Betriebsrat im Werk in Kaluga sein wird. Die Vereinbarung beruht auf der Kaufkraft der während der Laufzeit steigenden Löhne; dass die Zinssätze deutlich sinken und niedrig bleiben; und dass die Regierung ihre Versprechen einhält. Diese Voraussetzungen werden im September 2020 und September 2021 bewertet. Der Bewertungsausschuss wird aus 3 Vertretern der Gewerkschaften und 3 Vertretern der Arbeitgeber bestehen.

Der Vertrag kann aufgehoben werden, wenn die Voraussetzungen nicht bestehen.” Ein Tarifvertrag läuft bis zum Früheren von 12 Monaten oder bis zu seiner Ablösung, wenn die Gewerkschaft oder der Arbeitgeber vor ablaufendem Ablaufdatum mit den Verhandlungen beginnt. Im Dezember 2007 wurde ein neuer sektoraler Tarifvertrag zwischen der Union estnischer Automobilunternehmen (Autoettevétete Liit) und der estnischen Gewerkschaft für Transport- und Straßenarbeiter (Eesti Transpordi- ja Teetöötajate Ametiühing, ETTA) geschlossen. Der bisherige Branchentarifvertrag lief im März 2007 aus, und seitdem liefen die Verhandlungen über einen neuen Tarifvertrag. Die neue Vereinbarung trat am 1. Februar 2008 in Kraft und gilt bis zum 31. Dezember 2009. Ein Tarifvertrag läuft mit einigen Ausnahmen am früheren Ablaufdatum oder drei Jahre nach seinem Inkrafttreten aus. Die Verhandlungsmacht zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern ist in vielen Arbeitsverhältnissen nicht gleich. Die Arbeitnehmer können beschließen, dass ihre Interessen durch Gewerkschaften und Tarifverhandlungen besser vertreten werden. Wenn eine Gewerkschaft Arbeitnehmer an einem Arbeitsplatz vertritt, kann ein Tarifvertrag ausgehandelt werden. Der neue Tarifvertrag wurde am 22. Februar, einen Tag vor Ablauf der gesetzlichen Dreimonatsfrist, im Volkswagen Werk unterzeichnet.

Die Verhandlungen begannen im November 2016. Während dieses Zeitraums schlug die ITUWA mehr als dreißig Änderungen der Vereinbarung zur Verbesserung der Arbeitnehmerpositionen vor. Der Arbeitgeber zögerte, sie anzunehmen, aber nach Verhandlungen wurde eine Einigung erzielt. Nach Abschluss der Vereinbarung erklärte ETTA, dass die Vereinbarung über die Mindestlöhne hoffentlich dazu beitragen wird, den Anteil der Schwarzarbeit in diesem Sektor zu verringern und damit einen faireren Wettbewerb zu fördern. Das Abkommen enthält auch eine gemeinsame Erklärung von ETTA, der Union der estnischen Automobilunternehmen und des Ministeriums für Wirtschaft und Kommunikation (Majandus- ja Kommunikatsiooniministeerium, MKM), in der die Notwendigkeit betont wird, den Verkehrssektor weiterzuentwickeln und die Probleme des öffentlichen Verkehrs anzugehen.